Employee Assistance Program (EAP)

Akute Problemstellungen bearbeiten, Chronifizierungen vermeiden

Experten vermuten, dass jeder zehnte Arbeitnehmer 25% seiner Wertschöpfung im Unternehmen nicht erbringen kann, weil er durch betrieblich oder privat bedingte Probleme belastet ist. Ob als integriertes Element einer mitarbeiterorientierten Unternehmenskultur oder als flankierende Maßnahme in Veränderungssituationen, EAP verhindert Wertschöpfungsverluste.

Als Employee Assistance Program (EAP) bezeichnet man im Personalwesen Programme zur (externen) Mitarbeiterberatung und -unterstützung. Sie dienen konkret dazu, Mitarbeiter bei beruflichen und privaten Problemen und Fragestellungen qualifiziert zu beraten. Wichtige Bereiche sind hier:

Betriebsbedingte Problem- oder Fragestellungen:

  • Beratung bei gesundheitlichen Belastungen am Arbeitsplatz
  • Schwierigkeiten mit Kollegen und Vorgesetzten
  • Unter- oder Überforderungsproblematiken
  • Beratung in Fragen der persönlich / beruflichen Entwicklung

Private Problem- oder Fragestellungen:

  • Sucht
  • Schulden
  • Konflikte in familiären Zusammenhängen
  • Gesundheit
  • Organisatorische Problemen (z. B. Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen)
  • Work-Life-Balance

Ziel des Employee Assistance Program ist es, Wertschöpfungsverluste, die dadurch enstehen, dass Mitarbeitende, die mit latenten Problem- oder Fragestellungen belastet sind zu verhindern.

Vorteile von EAP

Aus betriebswirtschaftlicher Perspektive ergeben sich durch die Nutzung von EAP für Sie – auch im Hinblick auf den demographischen Wandel – vor allem folgende Vorteile:

  • Steigende Mitarbeiterbindung
  • Weniger Fehlzeiten, weniger Ausfallkosten
  • Höhere Produktivität
  • Geringere Unfallzahlen
  • Erschließung von zusätzlichen Ressourcen (Personalentwicklung)
  • Erkenntnisse über mögliche Problemfelder im Unternehmen (Führung, Arbeitsorganisation, Gesundheitsgefährdung etc.)